Réell’e Tönungsshampoo

Mit meinen langen Locken bin ich recht zufrieden. Sie sind relativ pflegeleicht. Shampoo, Spülung, Haarcreme, Lufttrocknen und fertig.

Mit meiner Haarfarbe habe ich lange zu kämpfen gehabt.
Als Kind war ich hellblond (fast schon weißblond). Dann wurde die Farbe immer dunkler. Und jahrelang habe ich mich richtig darüber geärgert, weil ich immer stolz darauf war, dass ich naturblond war.
Mittlerweile sind sie in so einem Zwischending zwischen Dunkelblond und Hellbraun. Da ich es nicht wirklich definieren will, nenne ich es immer honigfarben. Das beschreibt es eigentlich ganz gut. ^^Weiterlesen »

Advertisements

Schriftarten

Ich bin (wie einige schon mitbekommen haben) ein Mensch, der nicht gerne immer wieder dasselbe macht. Ich probiere gerne aus. Selbst wenn ich eine Methode gefunden habe, die für mich perfekt ist, so langweilt es mich nach einigen Wochen schnell wieder. Man kann also sagen, dass ich eine „Ewig Suchende“ bin. Stillstand ist einfach der blanke Horror in meinen Augen.

Das gilt auch für das Thema „Schriftarten“.
Ich schreibe sehr viel, dekoriere mein Bullet Journal und bastel generell viel in der Gegend rum.
Dabei habe ich mir vier bis fünf Schriftarten ausgeguckt, die ich sehr gerne anwende.Weiterlesen »

Rebecca

Letzte Woche Donnerstag war ich in Tecklenburg in der Freilichtbühne und habe mir das wunderbare Musical „Rebecca“ angesehen.
Das Musical basiert auf dem gleichnamigen Roman von Daphne Du Maurier und stammt aus den Federn von Michael Kunze und Sylvester Levay, die auch schon großartige Musicals wie „Elisabeth“ , „Mozart“ oder „Marie Antoinette“ geschrieben haben.

 

Mr. und Mrs. De Winter
„Jenseits der Nacht endet die Macht dunkler Träume, die uns drohn. Jetzt sind wir frei für ein ganz neues Leben!“

Das Musical dreht sich um die Geschichte einer jungen Frau um die zwanzig, die in Monte Carlo auf den geheimnisvollen, englischen Gentleman Maximilian De Winter trifft.Weiterlesen »

Guter Start ins letzte Semester

Bei mir hat diese Woche das Semester wieder gestartet.
Und ich bin nicht da.
Ich bin im Bett.
Warum?
Weil ich mir eine verdammte Infektion eingefangen habe!
Im Sommer!
Wie dämlich ist das bitte?!

Los ging es am Anfang der letzten Ferienwoche mit Fieber. Das war jedoch am Abend wieder weg und ich habe mir nicht viel dabei gedacht. Der Dienstag dann war ok, der Mittwoch war ok.
Mittwoch um 23 Uhr ging es dann rund: Ohrenschmerzen!Weiterlesen »

RdL Hydro Feuchtigkeitsgel

Heute geht es um meine Kritik zu dem Feuchtigkeitsgel der Rossman-Eigenmarke Rival De Loop.

RdL Hydro Feuchtigkeits-Gel

Rival De Loop Feuchtigkeits-Gel erfrischt und belebt die feuchtigkeitsarme Haut spürbar
und das für 2,99€.

Die Inhaltsstoffe sind relativ gut. Drei leicht bedenkliche Stoffe plus ein Duftstoff. Jedoch ist Alkohol enthalten, was mich ein bisschen stutzig macht. Immerhin ist das für trockene Haut sehr kontraproduktiv, da der Alkohol noch zusätzlich austrocknet. Diese Tatsache ist mir allerdings erst nach dem Kauf aufgefallen.

Weiterlesen »

Disney’s Musical „Der Glöckner Von Notre Dame“

Hier erstmal ein kleiner Vorgeschmack, bevor es zu meinem bisher längsten Beitrag geht 😉

 

Das Musical basiert auf dem gleichnamigen Disney-Film, der wiederum auf Victor Hugos Roman „Notre Dame De Paris“ basiert.
Ich kannte den Film, war aber nie sonderlich begeistert davon. Und das obwohl ich Disney sonst liebe! Im Grunde fand ich das Thema schon mega genial und auch die Charaktere mochte ich sehr gerne, aber für einen so düsteren Disneyfilm (an einer Stelle unterhalten Frollo und Phöbus sich in einem Folterkeller!) war er mir entschieden zu bunt.
Das Buch hatte ich nie gelesen, obwohl es bei mir zu Hause rumliegt. Das hatte folgenden Grund: Ich hatte von Hugo bereits „Les Miserables“ gelesen (in der ungekürzten Version) und war derart von seiner Schreibweise abgeschreckt, dass ich nie wieder ein Buch von ihm anfassen wollte. Es war grauenhaft langweilig geschrieben. Da sind die Buddenbrooks nichts gegen im Vergleich.

Mit diesem Wissen ging ich mehr aus Neugierde und Pflichtgefühl in dieses Musical.
Ich wollte Felix Martin als Frollo sehen (einfach weil ich den Mann großartig finde) und ich war neugierig, wie sie die Geschichte auf die Bühne gebracht hatten.

Das ganze ist jetzt vier Wochen her und ich träume immer noch von diesem Abend!Weiterlesen »

Flawed – Cecilia Ahern

Nach längerer Zeit habe ich mir mal wieder ein neues Buch gegönnt und bin dabei auf „Flawed“ gestoßen.
Der Roman ist von Cecilia Ahern. Ich habe ihr Buch „P.S. Ich liebe dich“ damals verschlungen und war auch vom Film komplett begeistert.
Sie hat eine wundervolle, mitreißende Schreibweise, die einen komplett in die Bücherwelt eintauchen lässt.
Auch dieses Buch hat mich nicht enttäuscht.
Ich muss sagen, es war seit langem mal wieder ein Roman, den ich einfach nicht aus der Hand legen konnte. Ich MUSSTE weiterlesen!

Weiterlesen »